Donnerstag, 1. Dezember 2011

Tauchen im dive4life

Yes, we dive …. aber nicht in den kalten Seen zur Zeit.

Vor einer Woche hatten wir uns über das Online-Portal vom dive4life für das heutige Tauchen angemeldet und so ging es dann mit Anke in das ~240km entfernte dive4life in Siegburg. Dort angekommen erledigten wir fix unseren Check-In, damit dem Abtauchen im 26°C warmen Wasser nichts mehr im Wege stand.

Wir machten 2 tolle Tauchgänge und hatten jede Menge Spaß dabei. Auch das Fotografieren durfte nicht fehlen und so entstanden dabei witzige Bilder mit lustigen Grimassen, verdrehten Augen, Blubberblasen und einem neugierigen Hai.

Der Nachmittag brach so langsam herein und es hieß wieder Abschied nehmen und die Heimfahrt antreten. Aber genug Text für´s erste. Hier kommen nun ein paar Bilder von den Tauchgängen. Viel Spaß beim Anschauen.

IMG_3195IMG_3263

IMG_3202IMG_3203

IMG_3220IMG_3221

IMG_3278IMG_3279

Hier noch ein paar Info´s zu den Tauchgängen:
Daten zum 1.TG: Tiefe 19.8m, Tauchzeit 62min., Temp. Land/Wasser 25°C/26°C
OFP: 1:43Std.
Daten zum 2.TG: Tiefe 18.9m, Tauchzeit 52min., Temp. Land/Wasser 25°C/26°C

Samstag, 8. Oktober 2011

Tauchurlaub im Safaga Palace Resort in Ägypten

Tag 6: Tauchen am Hausriff Safaga Palace Resort

IMG_3050Unser letzter Tauchtag im schönen Ägypten ist heute angebrochen. Was soll man dazu noch sagen, außer das eine Woche Urlaub nun fast hinter uns liegt. So hieß es auch heute Morgen fertig machen zum Tauchen.

Kurz nach 10°° Uhr tauchten wir zu dritt am Hausriff ab. Es ging wie gewohnt an den Blöcken vorbei. Dort trafen wir auf einen großen Kaiserfisch. Kersten schaute sich das große Exemplar etwas genauer an. Ziemlich schwer zu fotografieren war dieser schon, denn er dreht sich jedes Mal von der Kamera weg. Ebenfalls konnte man schön sehen, wie kleine Putzerfische und Garnelen um bzw. auf dem Kaiserfisch herumlümmelten.

Irgendwann hatte ich meine Bilder und so ging es weiter in eine Tiefe von ~15m. Dort angekommen fotografierte ich zum letzten Mal für diesen Urlaub meine kleinen Freunde die Garnelen von der Anemone. Irgendwann begann dann Anke zu drängeln, zeigte auf die Zeit vom Tauchcomputer, so mit den Worten “Es wird Zeit das wir weitertauchen”. Dabei entstand das Foto auf der rechten Seite von ihr.

IMG_3011IMG_3019

So setzten wir unseren Unterwasserspaziergang fort. Wir tauchten noch keine 5m und so hatte ich einen Krokodilfisch direkt unter Anke.

IMG_3049IMG_3076

Jetzt nur nicht lange aufhalten und so machte ich schnell ein paar Bilder und weiter ging die Tour, bis Anke wild mit den Armen wedelte.

IMG_3033IMG_3041

Hmmm, dachte ich und suchte die Stelle ab, die ich von ihr gezeigt bekam und siehe da, eine kleine Pyjamaschnecke kroch hier entlang. Wir tauchten mittlerweile schon eine Stunde und so ging es über den großen Felsblock und dem Seegras zurück in Richtung Ufer. Dort angekommen beendeten wir unseren Tauchgang und ging zur gemütlichen Oberflächenpause über.

Jede Pause geht auch einmal zu Ende und so endete auch diese nach knapp 3 Stunden. Der Letzter Tauchgang brach an und so tauchten wir hoch in Richtung “Norden”. Vorbei an diversen Blöcken und Sandflächen bis wir in etwa auf der Höhe der anderen Hotels waren. Dort tauchten wir im Riff herum und machten in einer Einbuchtung eine sensationelle Entdeckung. Ein gewaltig großer, gut ausgewachsener Igelfisch. Wir verweilten fast 40 Minuten unter Wasser und so hieß es nun abrücken zum “Heimweg”.

IMG_3080IMG_3096

Auf dem Rückweg ließen wir uns von der leichten Strömung mitnehmen. Kräftesparendes und entspanntes Tauchen. Auf der Hälfte des Rückwegs trafen wir erneut auf den großen Kaiserfisch. Selbst der schönste Fisch muss irgendwann dem Flaschendruck weichen und so ging es weiter in Richtung Ufer und Einstieg.

IMG_3100IMG_3098

Ein allerletztes Abschiedsfoto von Anke und Kersten unter der Wasseroberfläche und schon war auch unser letzter Tauchgang Geschichte.

IMG_3102

Nun hieß es Ausrüstung gründlich spülen und aufhängen zum Trocknen. Bis morgen musste ja alles trocken sein, nicht das wir noch eine Wasserspur hinter uns herziehen würden. Somit neigten sich unsere Unterwasserspaziergänge dem Ende zu. Aber eines wissen wir heute schon. Ägypten hat uns nicht zum letzten Mal gesehen. Als kleine Zugabe kommen hier noch 3 Bilder die Kersten während der Tauchgänge von mir gemacht hat.

DIGITAL CAMERADIGITAL CAMERADIGITAL CAMERA

Hier noch ein paar Info´s zu den Tauchgängen:
Daten zum 1.TG: Tiefe 15.2m, Tauchzeit 74min., Temp. Land/Wasser 30°C/26°C
OFP: 2:57 Std.
Daten zum 2.TG: Tiefe 18.3m, Tauchzeit 66min., Temp. Land/Wasser 30°C/26°C

Freitag, 7. Oktober 2011

Tauchurlaub im Safaga Palace Resort in Ägypten

Tag 5: Tauchen bei Gamul Soraya und Nachttauchgang am Hausriff Safaga Palace Resort

Heute Morgen ging es mit Anke und Kersten auf der kleinen Nussschale Turbo Omar zum Riff Gamul Soraya. Ich machte 3 Kreuze, als wir am Riff ankamen. Wir hatten heftigen Wellengang und so war ich froh, als Tina mit dem Briefing fertig war und wir ins Wasser springen konnten.

IMG_2859IMG_2890

Tina hatte uns angeboten, den Unterwasserspaziergang zu führen und uns ein paar schöne Stellen zu zeigen. Wir kamen an einer kleinen Einbuchtung vorbei die voll mit Glasfischen und Garnelen war. Weiter ging es an Millionen von Fischen vorbei. Das Riff lebte förmlich.

IMG_2893IMG_2894IMG_2895

Auf dem Rückweg sahen wir noch einen großen Adlerrochen majestätisch in gebürtigem Abstand an uns vorbei ziehen. Einfach unbeschreiblich dieser Moment. Tina zog es schon zum Boot, während wir noch unten im Riff gemütlich umhertauchten. Aber auch diese Zeit ist irgendwann vorbei und so hieß es auftauchen bei dem heftigen Wellengang. Die Rückfahrt kam mir wie eine Ewigkeit vor, aber auch diese ging vorbei. Den Mittag verbrachten wir alle dann mit Sonnenbaden.

Für den Abend war Nachttauchen angesagt. Gegen 18°° Uhr tauchten wir zu dritt ab. Gleich zu Beginn des Tauchgangs entdeckten wir eine Zylinderrose auf der Sandfläche. Weiter ging es in die Seegraswiese wo gleich das nächste Spektakuläre auf uns wartete. Eine Gruppe Schnepfenmesserfische tanzten im Schein der Taschenlampen im Seegras herum.

IMG_2903IMG_2908

Die Seepferdchen ließen auch nicht lange auf sich warten und so kamen auch diese allmählich zum Vorschein. Diese waren zum Teil recht neugierig und kamen immer näher ans Objektiv heran, so nah, dass ich den Rückwärtsgang beim Tauchen einlegen musste.

IMG_2920IMG_2936

Jagende Feuerfische durften natürlich auch nicht fehlen und so jagten auch diese im Schein der Tauchlampen. Manche kamen  einem dabei ziemlich nah und so war es denen egal, ob man sich gerade beim Fotografieren befand oder auch nicht.

IMG_2950IMG_2944

Nachdem wir ein paar kleine Sepias gesehen hatten, die vor lauter Angst mit Tinte gespritzt hatten, entdeckte Anke in einer kleinen Ritze eine Afrika-Sternschnecke. Man könnte sie fast mit einer Pyjama-Sternschnecke verwechseln, aber diese ist gestreift.

IMG_2964

Gegen Ende unseres Nachttauchgangs kam dann noch eine Prasha Sepia auf uns zu. Diese ließ sich schön fotografieren. Nachdem die Bilder gemacht waren, beendeten wir unseren Tauchgang und gingen über in den gemütlich Teil des Abends.

IMG_2979IMG_2980

Hier noch ein paar Info´s zu den Tauchgängen:
Daten zum 1.TG: Tiefe 18.3m, Tauchzeit 68min., Temp. Land/Wasser 30°C/27°C
OFP: 6:49 Std.
Daten zum 2.TG: Tiefe 10.7m, Tauchzeit 70min., Temp. Land/Wasser 30°C/26°C

Donnerstag, 6. Oktober 2011

Tauchurlaub im Safaga Palace Resort in Ägypten

Tag 4: Tauchen am Hausriff Safaga Palace Resort

Heute morgen blieb es ein wenig länger im Bett und so starteten wir unseren ersten Tauchgang für diesen Tag um kurz nach 11 Uhr. Kurz nach dem Abtauchen durchpflügte Kersten mit seiner Flosse die Seegraswiese und wirbelte dabei ein paar der Mangrovenquallen auf.

IMG_2720IMG_2769IMG_2725

Weiter ging es zu den Blöcken, wo wir auf Myri trafen die sich gerade auf dem Rückweg befand. Sie signalisierte uns, dass vorne bei den Blöcken ein Krokodilfisch liegt. Also was machen neugierige Taucher, genau, sie tauchen und suchen nach dem besonderem etwas.

IMG_2733IMG_2738

Nach ein paar Minuten entdeckte ich dann das stattliche Tier von über einem Meter Länge unter bzw. zwischen den Korallenblöcken liegend. Ziemlich schwer zu fotografieren, aber dennoch nicht unmöglich, gab es schlussendlich ein, zwei brauchbare Fotos.

IMG_2728IMG_2743IMG_2748

Unsere Tour setzten wir anschließend fort und tauchten noch ein wenig um die Blöcke. Nach 80 Minuten hatten wir dann genug und entstiegen dem Element Wasser. Die Oberflächenpause verbrachten wir mit einer kleinen Stärkung und Sonnenbaden. Nach fast 3 Stunden Faulenzen zog es Kersten und mich erneut in die Fluten.

IMG_2785IMG_2792

Wir tauchten vom Einstieg zu den Blöcken um dann anschließend am Seil entlang auf eine Tiefe von 15m zu kommen. Von dort aus ließen wir uns von der Strömung mitnehmen und kehrten in Höhe des versenkten Ankers auf dem Sandplateau ein. Ein paar Bilder später ging es weiter.

IMG_2809IMG_2815

Ein kleine junge graue Muräne streckte ihren Kopf aus einem der zahlreichen Löchern im Felsblock und schaute sich uns ganz genau an.

IMG_2832IMG_2833

Fix noch ein paar Korallen fotografiert und schon war es Zeit für den Rückweg. Diesen nahmen wir mit Kompasskurs Ufer über die Riffblöcke.

IMG_2842

Nach über 70 Minuten hieß es Feierabend für heute. Schluss mit dem Tauchen und übergehen in den gemütlichen Teil des Abends.

Hier noch ein paar Info´s zu den Tauchgängen:
Daten zum 1.TG: Tiefe 11.9m, Tauchzeit 78min., Temp. Land/Wasser 30°C/27°C
OFP: 2:49 Std.
Daten zum 2.TG: Tiefe 14.3m, Tauchzeit 70min., Temp. Land/Wasser 30°C/27°C